7 Wochen ohne…?

Autor: World of Sweets am 18. April 2011 | Abgelegt in: Allgemein

Vielleicht ist es euch schon aufgefallen: Ostern steht vor der Tür. Der Frühling löst den Winter ab. In vielen Haushalten gibt es ungewöhnlich oft Rührei, um den Ei-Inhalt der ausgeblasenen Osteraccessoires zu verarbeiten. Die Kindergartengruppen dieses Landes basteln schon fleißig an so allerlei Geschenken für Kindergartenkindeltern und zu Hause wird auch der letzte Weihnachtsmannteelichthalter gegen ein österliches Pendant getauscht. Aber nicht nur der Winter wird auf die Jahreszeitenersatzbank geschickt, auch eine andere Zeit des Jahres wird durch Ostern abgelöst: die Fastenzeit. Mit dem Aschermittwoch beginnend, hieß es für viele Deutsche, ob religiös oder nicht, für sieben Wochen auf etwas zu verzichten. Oft wird diese Zeit genutzt, um durch die Entsagung von Schokolade, Knabbereien und Süßes die angesammelten Winter- und Weihnachtspfunde wieder loszuwerden.

Warum fasten?

Das Fasten erinnert im ursprünglichen Sinn an die 40 tägige Fastenzeit Jesu Christi in Vorbereitung auf sein öffentliches Wirken. Früher, als das Gebot der einmaligen Mahlzeit und der Verzicht auf Fleisch verstanden, wird Fasten heute nicht nur aus christlichen Beweggründen begangen und vollständig neudefiniert. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass wir euch aus unserer Süßigkeitenwelt heraus nicht zum Verzicht auf gerade diese anregen werden. Vielmehr wollen wir mal wieder für unsere geliebten Süßigkeiten in die Bresche springen und euch 8 Vorschläge unterbreiten, worauf ihr in den letzten zwei Fasten-Wochen lieber verzichten solltet:

 

8 Dinge auf die ihr eher verzichten solltet:

1. Das Auto: denkt doch auch mal an die Umwelt. Es ist bewiesen, dass der Verzehr von Süßigkeiten keine Abgase erzeugt, zumindest keine sonderlich schädlichen. Verzichtet also lieber auf euern PKW und schwingt euch auf den Drahtesel. Sport ist sowieso die beste Medizin gegen lästige Pfunde.

 

2. Das Telefon: Süßigkeiten rufen euch so gut wie nie an, um euch mit lästigen Aufgaben zu belasten. Süßigkeiten wollen nicht eben mal eure Meinung zu Versicherungen wissen und Süßigkeiten haben keine nervigen Klingeltöne

 

3. Der Fernseher: Ihr hängt ständig vor der Glotze und kommt zu nichts mehr? Das Programm interessiert euch eigentlich gar nicht oder deprimiert euch sogar? Süßigkeiten machen glücklich und haben keine nervige Werbepause, wenn es gerade am schönsten ist. Beim ungemeldeten Genuss von Süßigkeiten steht auch ganz sicher nicht die GEZ vor eurer Tür.

 

4. Schmuddelfilmchen: Frauen sind enttäuscht, dass das Paar am Ende nicht heiratet und Männer leben in ständiger Angst, ihr eigener, kleiner, versteckter Filmefundus würde irgendwann von der Partnerin gefunden werden. Soviel Stress muss nicht sein. Findet jemand Süßigkeiten unter deinem Bett, wirst du wahrscheinlich als Naschkatze oder höchstens als etwas unordentlich gelten.

Selbst phallus-förmige Süßigkeiten wirken nicht verboten

 

 

5. Die Sportschau: Eigentlich ist die Sportschau ohne Monica Lierhaus  eh nicht mehr das gleiche. Dortmund wird sowieso Meister und bei der Formel 1 werden sie, anstatt im Kreis, auch nie um 14-Eck fahren.  Also warum dann nicht einfach mal verzichten? Süßigkeiten enttäuschen euch in der Regel nicht und sind auf jeden Fall immer ein Gewinn.

 

6. Die Heizung: Die Heizung könnt ihr langsam runter drehen. Es wird wärmer und beim Schlafen mit offenem Fenster geht man keine Gefahr mehr ein, die Zehen am nächsten Morgen womöglich abbrechen zu können. Für die richtige Frische sorgen jetzt höchstens noch leckere Pfefferminzdragees

 

7. Das Internet: Gut, wir geben zu, dass es auch uns fast unmöglich erscheint auf das Internet zu verzichten, aber wir haben gehört, dass es mal eine Zeit gab, in der Menschen ohne das Web gelebt und vor allem überlebt haben. Unvorstellbar, aber zwei internetfreie Wochen bedeuten auch zwei Wochen ohne Spam-Emails, Freundschaftseinladungen von sexybunny85, unnützem Wissen über Freunde via Facebook, Studivz oder Myspace und nervige Pop-Ups. Solltet ihr auf das Internet verzichten wollen, solltet ihr euch aber vorher schnell noch mit uns auf Facebook anfreunden. Dort erfahrt ihr von den neusten Süßigkeiten im Shop und könnt ab und zu auch einige abstauben ;-). Es lohnt sich also auf  jeden Fall.

 

8. Die Deutsche Bahn: Die Bahn ist mal wieder nicht pünktlich? Ein Böschungsbrand auf der Strecke oder Probleme im Betriebsablauf erhöhen die Verspätung noch? Die Preise gehen auf keine Kuhhaut – nicht mal der der lila Kuh – ? Süßigkeiten sind zuverlässig, preiswert und pünktlich –zumindest unsere. ;-)

 

Solltet ihr euch nicht vom traditionellen Fasten verabschieden können, ist ja Gott sei dank bald Ostern und das Fasten hat damit ein Ende. Wir empfehlen, euch schon einmal mit so allerlei Süßem einzudecken. Ganz uneigennütziger Weise macht es sich natürlich am besten, ihr bestellt eure Süßigkeiten schon mal, lasst sie aber im Packet verpackt liegen. So ist die Versuchung nicht zu groß und die Süßigkeiten dennoch rechtzeitig im Osternetz. Allen Nicht-Fastenden empfehlen wir natürlich das gleiche, allerdings  dürft ihr das Auspacken und Drauflosschlemmen nicht vergessen. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.