Achtung, Baustelle – wir überarbeiten unseren Blog

Autor: Ann-Christine am 28. Mai 2018

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, haben wir bereits vor längerer Zeit eine kreative Pause in unserem Blog eingelegt. Im Rahmen dieser Auszeit haben wir beschlossen, dass wir hier zukünftig mehr Raum für frischen Wind schaffen wollen.
Um euch in Zukunft wieder mit spannenden Beiträgen rund um das Thema Süßigkeiten versorgen zu können, nehmen wir derzeit eine gründliche Überarbeitung unseres Blogs vor. Daher bitten wir euch um ein wenig Geduld und empfehlen euch unsere anderen Social-Media-Plattformen, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wenn ihr Wünsche oder Anregungen habt zu Themen, die ihr zukünftig hier lesen wollt, könnt ihr uns gerne einen Kommentar hinterlassen.


Karneval- ein buntes Fest voller Leckereien

Autor: Sophie am 16. Januar 2018

Bald kommt sie wieder, unsere 5. Jahreszeit. Die Kostüme werden angezogen, die Musik lautgedreht und das Essen bis auf den letzten Krümel vernascht. Endlich ist es wieder soweit und Karneval steht vor der Tür.
Doch genauso vielfältig wie die Kostüme, sind die Herkünfte vom Fest. Die Germanen wollten zum Beispiel die Geister und Dämonen des Winters durch Masken und laute Musik vertreiben. Den ältesten Brauch haben die römischen Herrscher und Diener im Altertum, welche für einen Tag ihre Kleidung und Arbeit tauschten. Für Christen hingegen ist es der letzte Tag vor der Fastenzeit, wo sie noch mal all das essen können, auf das sie die nächsten 40 Tage verzichten.
Für unsere heutigen Karnevaltraditionen haben wir also von allem etwas übernommen.

Die Musik, die Kostüme und das wohl wichtigste: die Süßigkeiten. Denn beim Karneval kommt jeder auf seinen Geschmack. Ob süße Lollis, bunte Fruchtgummis oder leckere Schokolade.

In unserer 5. Jahreszeit schlemmen wir so viel wie selten im Jahr. Allein beim Kölner Karnevalszug werden über 150 Tonne Süßigkeiten von den Umzugswagen geworfen. Auch auf privaten Feiern, im Kindergarten und auf der Arbeit werden Süßigkeiten über Süßigkeiten gekauft und natürlich gegessen. Denn was ist schon ein Fest ohne unsere süßen Schleckereien? 

Doch diese sind ebenso als Kostüminspiration perfekt. Für eine ganze Verkleidung, als zum Beispiel ein m&m, oder auch für ein Accessoire, durch z.B. eine Milka-Tasche.
Etwas Passendes zu seiner Lieblings Süßigkeit findet jeder.

Wenn ihr also noch auf der Suche nach den perfekten Süßwaren für eure Feier seid, haben wir das ideale Sortiment für euch. Von Klassikern wie Haribo Gummibärchen, nimm2 Lachgummis und Toblerone über Party Must-Haves wie Schleckerpulverstangen, Cool Music Drops und Herzlollies bis zu außergewöhnlichem wie Visal Football Gum, Carletti Big Ben und Fini Burger.

Bei World of Sweets findet man was für jeden Geschmack

 


DIY – Tierisch süße Geschenkverpackung zu Weihnachten.

Autor: Sophie am 20. Dezember 2017

Mit schnellen Schritten kommt Weihnachten auf uns zu! Habt ihr schon all eure Süßigkeiten beisammen und noch keine Idee, wie ihr die Leckereien schnell und gekonnt in Szene setzt oder verschenken könnt? Wir sind einfach selbst kreativ geworden und haben diese super niedliche Geschenkverpackung gebastelt.  Mit einem kleinen Budget und ein paar einfachen Handgriffen gelingt eine hübsche Weihnachts-Überraschung. Ihr könnt das Rentier mit Pralinen, Lakritz oder anderen weihnachtlichen Snacks füttern. Wir sind uns sicher, dass das süße Tierchen ein Hingucker auf jeder Weihnachtsfeier wird. Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

Es braucht nicht viel und das meiste bekommt ihr in einem gut sortierten Bastelladen.

Folgendes wird benötigt:

  • 1 Bonboniere
  • 1 DIN A4 Blatt braune Pappe
  • 2 Wackelaugen
  • Biegeplüsch in Braun und Rot
  • Geschenkband
  • Schere & Bleistift
  • Heißklebepistole

Zuerst schneidet ihr aus der Pappe, je nach Glasform, einen Streifen oder Kreis und klebt diesen um oder auf das Glas. Anschließend gebt ihr eurem Rentier ein Gesicht. Ihr klebt die süßen Wackelaugen auf und formt aus dem roten Biegeplüsch eine Rolle und formt somit die Nase. Dann könnt ihr den Deckel mit Plüsch oder hübschen Bändern verzieren und fixiert diese mit Kleber, sodass ihr das Glas unbeschädigt auf- und zuschrauben könnt. Jetzt könnt ihr aus dem braunen Plüsch kleine Geweihe formen und klebt diese auf die Oberseite des Deckels und et voilà – fertig ist das zuckersüße Rentier. Zum Schluss müsst ihr das Tierchen nur noch mit euren Naschereien füttern und in die leuchtenden Augen der beschenkten Person schauen.

Wir wünschen euch allen ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Stunden mit euren Liebsten und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018.

 


Vegan, glutenfrei und laktosefrei – nicht nur ein Trend

Autor: Sophie am 26. September 2017

Mittlerweile sind es immer mehr Menschen, die sich dazu entscheiden vegan oder- und glutenfrei zu leben oder leben zu müssen. Vor allem in der kommenden Weihnachtszeit kann das eine ziemliche Herausforderung sein, tolle Leckereien zu finden.

Warum Vegan? Veganismus ist eine Lebens- und Ernährungsweise, bei der die Menschen alle tierischen Lebensmittel meiden. Ethisch motivierte Veganer achten zumeist auch bei Kleidung auf deren Ursprung, dass die Produkte frei von Tierversuchen sind.

Was genau ist überhaupt Gluten? Gluten wird im Volksmund auch Kleber- oder Getreideeiweiß genannt. Diese Eiweiße sorgen beim Backen für eine lockere Struktur des Teigs und werden häufig auch als Bindemittel eingesetzt. Bei Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit oder Zöliakie lösen sie gesundheitliche Beschwerden aus. Für Gesunde sind sie dagegen ungefährlich. Glutenfreie Lebensmittel enthalten diesen Stoff nicht.

Milchprodukte – aber bitte ohne Laktose! Bei einer Laktoseintoleranz wird der mit der Nahrung aufgenommene Milchzucker als Folge fehlender oder verminderter Produktion des Verdauungsenzyms Laktase nicht oder unvollständig gespalten. Etwa 75% der erwachsenen Weltbevölkerung hat eine Laktoseintoleranz.

Nach dieser kurzen Einführung können Sie aufatmen, denn wir bei World of Sweets haben ein breitgefächertes Sortiment, sodass jeder auf seine Kosten kommt. Es ist gar nicht so einfach im Alltag glutenfreie Kekse, laktosefreie Schokolade oder vegane Fruchtgummis zu finden. Entweder sind diese Produkte nicht in jedem Geschäft zu erhalten, recht kostspielig oder entsprechen am Ende doch nicht unseren Erwartungen.
Zum Glück haben wir dieses Thema nicht vernachlässigt und legen Wert auf eine große Auswahl wie z. B. Lebkuchen, Marmeladen, Fruchtgummis, Keksen, Schokolade und vieles mehr.
Nutzen Sie ganz einfach auf unserem Online Shop die Filterfunktion, damit ersparen Sie sich das Durchlesen jeder Zutatenliste. Viel Spaß beim Stöbern!


Ostern oder Warum der Hase die Eier legt

Autor: Sophie am 23. März 2017

123

Wenn wieder bunt bemalte Eier in den Sträuchern hängen, weiß jeder Bescheid: in schnellen Sätzen nähert sich das Osterfest. Und wie jedes Jahr freuen sich die Kinder darauf, dass nächtens der Osterhase die leckeren Schoko-Eier bringt. Aber woher stammt eigentlich der Brauch, den Hasen und die Eier mit dem Osterfest zu verbinden?

Im christlichen Glauben steht das Ostern für die Auferstehung von Jesus Christus, gleichzeitig fällt der Feiertag in die Nähe des Frühlingsanfangs, so dass die heidnischen Feierlichkeiten zu diesem Anlass im Laufe der Zeit zu einem Fest verschmolzen und alte Bräuche übernommen wurden. In der griechischen Mythologie wird der Hase der Göttin Aphrodite zugeordnet, auch die germanische Erdgöttin Holda bediente sich des Langohrs als Boten. Der Hase steht durch seine hohe Fruchtbarkeit für das Leben – genauso wie das Ei. Die Sage, dass Tiere die bunten Eier bringen, existiert schon lange. Doch erst im 19. Jahrhundert hoppelte sich der Hase an die Spitze. Vorher waren es – je nach Land – Kuckuck, Storch oder Hahn.

Eier zu Färben und zu Bemalen war bereits bei den Ägyptern Tradition und ist bis heute in zahlreiche Kulturen integriert. In der christlichen Symbolik steht das Ei für die Auferstehung, und so ist seit dem 12. Jahrhundert die Eiersegnung Bestandteil der Feiertage. Die bunt dekorierten Eier sollen einerseits an die reiche Farbenpracht des Frühlings erinnern, andererseits stehen die Farbtöne für unterschiedliche Wünsche und Tugenden. Das Suchen der im Garten oder im Haus versteckten Eier durch Kinder findet zum ersten Mal in den 1680er Jahren Erwähnung. Durch das Verschenken der Eier sollte dem Nachwuchs die symbolisierte Lebenskraft übertragen und die Begeisterung für das Osterfest geweckt werden.

Inzwischen bestehen Osterhase und Ostereier meist aus Schokolade oder Marzipan und begeistern mit köstlichen Creme-Füllungen, Nougat oder Blätterkrokant. In bunten Wickelpapieren liegen sie in reich gefüllten Osternestern oder als Tischdeko auf dem festlich geschmückten Frühstückstisch. Aber nicht nur Kinder bekommen bei dem Naschspaß strahlende Augen, auch Erwachsene können sich dem süßen Genuss nicht entziehen. Wer könnte das schon, wenn er einen Blick in unsere reich gefüllte Osterkategorie geworfen hat? ;)