Süß und saftig – Marzipan

Autor: Sophie am 30. November 2015

Es gehört zu Weihnachten wie Lebkuchen, würzig schokolierte Mandeln oder Printen: Marzipan.

Sowohl in Lübeck als auch in Königsberg existiert die Legende, dass Marzipan zu Beginn des 15. Jahrhunderts nach einer Hungersnot dort erfunden worden sei. Das ist jedoch relativ unwahrscheinlich, da die Hauptzutaten in der Epoche als sehr wertvoll und teuer galten. Vielmehr kam die süße Verführung aus gemahlenen Mandeln und Zucker im Mittelalter mit den Arabern nach Europa und wurde zuerst von Apothekern – mit Rosenwasser verfeinert – als Potenzmittel und Arznei gegen Verdauungsbeschwerden verkauft. Zudem erfreute sich die Leckerei als Konfekt im europäischen Adel großer Beliebtheit.

Einer der bekanntesten Hersteller in Deutschland sitzt im hohen Norden – das Lübecker Familienunternehmen Niederegger. Der Klassiker schlechthin ist das in rote Folie gewickelte „Schwarzbrot“ – mit einem Überzug aus Zartbitter-Schokolade –, das seit Generationen unter dem Weihnachtsbaum verschenkt und genossen wird. Aber auch die mundgerechten Marzipankartoffeln und geschmackvollen Pralinen sind zu den Feiertagen eine willkommene Nascherei. Im Zusammenspiel mit aromatischem Nougat macht der Leckerbissen auch in raffinierten Pasteten-Kreationen eine gute Figur, und verwöhnt Genießer als feine Geschmackskomponente in Getränken wie Tee, Kakao und Kaffee.

Aber nicht jedes Marzipan ist gleich – so wird für die genaue Bezeichnung nach dem Mischverhältnis von Rohmasse und Zucker unterschieden. Für die Rohmasse selbst werden zwei Teile gemahlene Mandeln und ein Teil Zucker erhitzt und dabei gerührt. Gewöhnliches Marzipan enthält 50% Rohmasse und 50% Zuckerzusatz, während Edelmarzipan im Verhältnis 70/30 hergestellt wird. Lübecker Edelmarzipan ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung und wird in Lübeck und Umgebung im Verhältnis 90% zu 10% produziert. Grünes Marzipan hingegen wird unter Beigabe von Pistazien hergestellt und ist ein typisches Merkmal für die beliebten Mozartkugeln von Reber.

Das Gute an Marzipan: Es ist keine saisonale Süßigkeit, sondern das gesamte Jahr über erhältlich und stellt dank seiner gut formbaren Konsistenz die Grundlage für allerlei Figuren und leckere Nachbildungen, wie zum Beispiel die süßen Geschenkideen von Odenwälder Marzipan.


100% Vorfreude, aber nur 75% zahlen – die Weihnachts-Surprise-Box mit Spar- und Spaßfaktor ist da

Autor: Sophie am 20. November 2014

So macht das Shoppen Spaß. World of Sweets gehört mit über 7.000 regulären Artikeln und weit über 1.000 Weihnachts-Süßigkeiten zu Deutschlands größten Online-Shops für Süßwaren und Snacks. Eine gewisse Reizüberflutung ist da manchmal schon vorprogrammiert. So viele leckere Sachen: Wo soll man da anfangen und wo aufhören? Doch zum Glück gibt es die Surprise-Box. Sie nimmt Dir die Entscheidung ab, wenn Du Dir oder Deinen Liebsten eine große Freude bereiten möchtest – mit maximalem Überraschungs-Faktor. Denn wir bieten Dir eine bunte Mischung mit vielen ausgesuchten Leckereien und verraten vorher auch garantiert niemandem – auch Dir nicht – was sich in Deinem Paket versteckt. Also: Lass‘ Dich von der ganzen Welt der Weihnachts-Süßwaren überraschen und entdecke Inhalte, auf die Du sonst womöglich nie gestoßen wärst. Vielleicht werden mit Deiner Surprise-Box sogar Kindheitserinnerungen wach, weil verloren geglaubte Schätze dabei sind. Vielleicht gehörst Du auch zu den Ersten, die eine weihnachtliche Neuentdeckung kosten dürfen.

Und so gehen wir bei der Zusammenstellung des Inhalts vor:

► Alle von uns zusammengestellten Artikel sind A-Ware und stammen aus unserem regulären Sortiment.
► Es gibt keine Beschränkung auf einen bestimmten Produktbereich. Deine Surprise-Box kann Lebkuchen, Spekulatius, Fruchtgummi, Schokolade, Marzipan, Nougat, Stollen, Adventskalender, Bonbons etc. enthalten.
► Wir sind natürlich bemüht, dass Deine Surprise-Box genügend Abwechslung für jeden Geschmack bietet.
►Die Pakete sind bei Deiner Bestellung bereits fertig gepackt, so dass wir individuelle Vorlieben (z.B. „bitte keine Lebkuchen“ etc.) leider nicht berücksichtigen können.
►Der Verkaufspreis für Deine Surprise-Box orientiert sich am regulären Einzelpreis der zusammengestellten Artikel.


Ihr Naschkatzen kommet, oh kommet doch all…

Autor: Sophie am 24. November 2011

Am Sonntag ist der 1. Advent und auch die letzten Weihnachtsmuffel haben jetzt einen Adventskranz und Weihnachtsdekoration zu Haus. Aber etwas fehlt noch zur Vervollständigung: Der Adventsteller! Laut irgendeiner ungeschriebenen Regel muss in der Adventszeit immer ein Teller mit Plätzchen, Lebkuchen und allerlei Süßkram in der Küche oder im Wohnzimmer stehen, damit sich jeder Gast bedienen kann und natürlich auch so zwischendurch genascht werden kann – schließlich gibt es die Weihnachtsspezialitäten nicht das ganze Jahr!

 

Aber was gehört unbedingt auf einen Adventsteller? Wir haben unsere Lieblings-Adventsleckereien zusammengestellt:

 

Dresdner_Christstollen

 

Das Weihnachtsgebäck schlechthin ist der Stollen und darf deswegen in unserer Sammlung nicht fehlen.

Übrigens hat der Dresdner Christstollen eine Tradition, die bis in das Jahr 1474 zurückgeht. Als sogenannter Lagerstollen bleibt er auch lange frisch und schmackhaft, so dass ihr die ganze Adventszeit davon schlemmen könnt.

 

 

 

 

Bahlsen_Lebkuchen

 

Ob Als Dominostein oder in Herzform – auf Lebkuchen möchte nun wirklich niemand verzichten. Bahlsen hat in seinem Sortiment “Verwöhn Momente” für jeden Geschmack etwas dabei,

 

 

 

 

 

 

 

 

Lindt_MiniWeihnachtsmann

 

Ohne Weihnachtsmänner kommt es uns gar nicht wie Adventszeit vor. Die zartschmelzenden Vollmilch-Mini-Figuren von Lindt eignen sich ganz wunderbar dazu, den Schokoladenheißhunger zu besänftigen.

 

 

Niederegger_Marzipan

 

Marzipan gehört zum Advent wie die Ostereier zu Ostern. Besonders hübsch verpackt ist die Festliche Mischung von Niederegger. Aber auch ausgepackt sind die Marzipanpralinen nicht nur ein Augenschmaus.

 

 

 

 

 

 

 

Das ist alles auf unserem Adventsteller… haben wir etwas vergessen? Was gehört denn für euch unbedingt in die Adventszeit?