Auslandsprodukte bekannter Marken

Autor: Sophie am 30. August 2013

Milka LEO

Milka, Haribo, Nestlé, Wrigley, duplo, Toblerone, Daim, TUC und noch viele mehr: Die Marken und Produkte dahinter sind uns allen geläufig. Aber was „treiben“ sie im Ausland? Denn auch Du hast sicherlich mal in Deinem Urlaub ein Produkt oder eine Verpackungseinheit entdeckt, die es unter dieser Marke in Deutschland so nicht gibt.

 

In unserer Spezial-Rubrik haben wir genau diese Markenartikel aufgelistet. Wir beziehen sie aus dem Ausland, so dass sie im deutschen Handel auch eher selten vorkommen.

 

Schau‘ einfach mal vorbei: Importware


Toblerone – eine Firmengeschichte

Autor: Sophie am 11. Juli 2012

Es ist einmal wieder Zeit etwas für eure Bildung zu tun! Na gut, wir bilden euch hier nicht im Sinne der klassischen Schulbildung, aber auch unnützes Wissen kann auf den Quizshowstühlen dieser Welt zu überaus nützlichem Wissen werden. Aus diesem Grund widmen wir uns heute einmal wieder der Firmengeschichte eines Süßigkeitenherstellers aus unserem Shop und erklären euch, wie Pariser Revue Tänzerinnen und Dreiecke einer Schokolade zu Weltruhm verholfen haben.

 

Die Geschichte unserer heutigen Marke beginnt bereits im Jahr 1867. Damals übernahm Jean Tobler die Konditorei Kuentz und begann Schokolade zu fertigen.  Daran ist zunächst nichts Außergewöhnliches, denn er verarbeitete hauptsächlich Schokoladenprodukte anderer Hersteller weiter. Zwar ist die Schokolade Toblers so nachgefragt, dass er 1899  eine eigene Schokoladenfabrik gründet, aber auch das ist noch nicht der entscheidende Dreh- und Angelpunkt, an dem diese Geschichte zu einer Erfolgsgeschichte werden wird. Vielleicht könnt ihr euch schon jetzt denken, um welche Marke es gehen könnte. Wir wollen aber noch nicht zu viel verraten.

 

1900 übergibt Jean Tobler sein Unternehmen an die Kinder Emil, Theodor und Martha. Seitdem führte faktisch der 24 Jährige Theodor das Geschäft seines Vaters. Dem cleveren Sprössling ist es zu verdanken, dass aus dem kleinen Schokoladengeschäft schließlich ein echter Weltkonzern wurde. Denn zusammen mit seinem Cousin Emil Baumann kreierte er eine einzigartige Schokolade, die noch heute vor allem durch ihre Form auffällt – die Toblerone. Der Name Toblerone ist eine Wortzusammensetzung aus dem Namen Tobler und Torrone, dem italienischen Wort für Honig-Mandel-Nougat.

 

Um die Form der Schokolade ranken sich wilde Mythen und Legenden. Zwar erscheint es naheliegend, dass sich die beiden Cousins von der Schweizer Bergwelt um das Matterhorn haben inspirieren lassen. Gerüchten zu Folge haben sie die Beiden aber viel eher von den Tänzerinnen der Pariser Revue Folies Bergère, die  sich während ihrer Show in rot cremefarbenen Kleidern zu einer Pyramide formiert hatten. Wie auch immer Theodor auf diese Idee kam, genial war sie allemal und so ließ sich der clevere Geschäftsmann die Form seiner Toblerone 1909 rechtlich schützen. Mittlerweile gibt es neben der klassischen Toblerone viele weitere Sorten wie dunkle Toblerone, weiße Toblerone, Toblerone Fruit & Nut oder Toblerone Mini. Eine Erfolgsgeschichte, die noch lange nicht vorbei zu sein scheint und die ihren Anfang in den einfachen Kleidern Pariser Revue Tänzerinnen gefunden haben könnte. Eine schöne Geschichte…